IM NOTFALL WÄHLEN SIE 112

Service

Smaller Default Larger

In modernen Fahrzeugen wird modernste Technik zum Schutz und zur Sicherheit der Insassen verbaut. Kommt es aber dennoch zu einem Unfall, kann diese vermeintliche Sicherheit schnell zur Gefahr werden.

 

Durch die Verwendung von hochfesten Stählen, Verbundwerkstoffen und einer ganzen Armada an Airbags und anderer Systeme, kann der Zugang für die Rettungskräfte zum Verunfallten erschwert werden. Nicht leichter macht dies die Tatsache, dass man es einem Fahrzeug von außen nicht ansieht über welche Systeme es verfügt bzw. unterscheiden sich ein und das selbe Fahrzeugmodell je nach Ausführung und Baujahr erheblich voneinander.

 

Im Notfall zählt für die Personenrettung jede Sekunde. Gerade bei schweren Autounfällen haben die Rettungskräfte wenig Zeit, um verletzte Personen aus dem Fahrzeug zu bergen. Die Goldene Stunde, die 20 Minuten Alarmierung, 20 Minuten Rettung und 20 Minuten Abtransport beinhaltet, gerät in Gefahr. Je schneller die Rettung erfolgt, desto besser kann Gesundheit und Leben geschützt werden. Gelang die Rettung von Schwerverletzten nach Autounfällen aus Fahrzeugtypen mit Baujahr 1990 bis 1992 in 40 Prozent der Fälle in weniger als 50 Minuten, verlängert sich die Zeit bei Modellen mit Baujahr 2005 und jünger, auf mehr als eine Stunde.

 

Beispiel einer Rettungskarte

 

Wo an der Karosserie Spreizer und Schere anzusetzen sind, welche Vorsichtsmaßnahmen nötig sind, um Airbags nicht nachträglich auszulösen, wo sich Batterien und Hochstromkabel (Elektro- oder Hybridfahrzeuge) befinden - all diese Fragen müssen sich Rettungskräfte beim Eintreffen an der Unfallstelle stellen. Für eine schnellere Rettung sorgt die mittlerweile als Standard gesetzte Rettungskarte. Diese soll einheitlich hinter der Fahrersonnenblende angebracht werden bis flächendeckend in ganz Europa eine elektronische Datenübermittlung an die Unfallstelle möglich ist.

 

Alle Hersteller und Importeure bieten mittlerweile standardisierte Rettungskarten an. Für Inhalt und Darstellung sind die Hersteller selbst verantwortlich. Dies gilt auch für die leider teilweise sehr hohen Dateigrößen. Die Rettungskarte kann Aktualisierungen unterliegen, wonach die dann ausgetauscht werden muss.

 

Das Mitführen einer Rettungskarte kann auch Ihr Leben retten! Die Unfallforschung belegt, dass durch den flächendeckenden Einsatz der Rettungskarte in Europa jährlich bis zu 2500 Unfalltote verhindert werden könnten. Holen Sie sich noch heute die passende Rettungskarte für Ihr Fahrzeug! Sie finden diese auf den meinsten Internetauftritten der Fahrzeughersteller oder Automobilclubs. Untenstehend finden Sie eine Auswahl an weiterführenden Links. Gerne sind wir IHnen beim Ausdruck auch behilflich, schauen Sie einfach bei uns im Feuerwehrhaus vorbei!

 

Einige Internetauftritte, die den Download von Rettungskarten anbieten: