IM NOTFALL WÄHLEN SIE 112

Jugendfeuerwehr

Smaller Default Larger

Zum ersten Mal hat eine Jugendfeuerwehr aus dem Landkreis Neustadt an der Aisch – Bad Windsheim am Leistungswettbewerb der CTIF* teilgenommen.

 

Der Wettbewerb fand vom 8. bis 9. Juni 2012 in Pegnitz (Oberfranken) stattfand. Die Mannschaft gruppierte sich aus Jugendfeuerwehrleuten der beiden Wehren aus Scheinfeld und Langenfeld zusammen. Die Gruppe, die unter dem Namen der Jugendfeuerwehr Scheinfeld gemeldet war, bestand im einzelnen aus folgenden Jungs und Mädels: aus Scheinfeld  Tobias Schick (GF), Manuel Bartak, Sebastian Gehles, Florian Haack, Moritz Hanf, und aus Langenfeld  Rick Heydenreich, Tom Hempel, Marcel Halbrichter, Jan Bauer und Sandro Kille.

Um die geforderten Leistungen für das Bewerbsabzeichen in Silber (mind. 900 Punkte) und das Bewerbsabzeichen in Gold (mind. 960 Punkte) zu erbringen, übten die Jugendlichen der beiden Wehren intensiv auf dem Sportplatzgelände in Scheinfeld. Hierbei mussten sie sich während der stundenlangen Übungseinheiten, die jeweils freitags und samstags absolviert wurden, als Team zusammenfinden.

Am 8. Juni 2012 war es dann soweit. Um 8:00 Uhr morgens war Treffpunkt am Feuerwehrgerätehaus in Scheinfeld, um dann in einem kleinen Konvoi von Feuerwehrbussen, nach Pegnitz zu fahren. Nach der Anmeldung der Jugendgruppe wurde die benötigte Ausrüstung ausgepackt und in das zugewiesene Klassenzimmer der Realschule in Pegnitz gebracht, in der die Mannschaften nächtigten.

 

Mit der Startnummer 7 ging es um 13:00 Uhr an den Einlasspunkt, ab dem die Jugendlichen in Formation von einer Begleitperson in das Anmeldezelt geführt wurden. Von diesem Punkt an waren die Jugendwarte Steve Vollbrecht, Tobias Pellny, Florian Martin, Lisa Bender und Patrick Volland nur noch Zuschauer und konnten den Jugendlichen keine weiteren Tipps geben. Im Anmeldezelt wurden die erfassten Registrierdaten und die Jugendfeuerwehrschutzanzüge geprüft, so dass sich die Jugendgruppe anschließend der Feuerwehrhindernisübung widmen konnte. Hierunter versteht man, das Wettbewerbsgerät vorbereiten, dem Hauptwertungsrichter eine deutliche und fehlerfreie Anmeldung durch dem Gruppenführer zu melden und den Aufbau möglichst fehlerfrei zu absolvieren, sowie die Abmeldung beim Hauptwertungsrichter. Hierbei sahen die Jugendwarte, dass sich die harten Übungstage am Sportplatz  in Scheinfeld gelohnt haben.

Nachdem die erste Disziplin erfolgreich gemeistert wurde, kam im Anschluss sofort der zweite Teil für das  Bewerbsabzeichen in Silber - der 400 m Staffellauf mit verschiedenen feuerwehrtechnischen Aufgaben. Der Staffellauf wurde von den Jugendlichen fehlerfrei gemeistert, sodass wir unsere Euphorie kaum bändigen konnten.

Den restlichen Tag verbrachte die Mannschaft auf dem Gelände der Christian-Sammet-Mittelschule, auf dem  eine Ausstellung mit dem Motto „Rund ums Blaulicht“ stattfand. Auch ein Besuch im örtlichen Ganzjahresbad „Cabriosol“ stand auf dem Programm. Der Abend wurde durch ein vom Veranstalter organisiertes Abendprogramm abgerundet.

Am Samstagvormittag mussten die 10 Jugendlichen aus Scheinfeld und Langenfeld die beiden Disziplinen vom Vortag wiederholen um das Bewerbsabzeichen in Gold zu erlangen. Hierbei war es aber erforderlich schneller zu sein und weniger Fehlerpunkte zu kassieren als am Vortag. Dies wurde jedoch ohne Probleme von den hoch motivierten Jugendlichen gemeistert.

 

Nach der langen Siegerehrung und vielen Glückwünschen auf dem Wettbewerbsgelände konnte der Heimweg angetreten werden. Am Feuerwehrgerätehaus in Scheinfeld wurde der Konvoi bereits von den beiden Kommandanten der Wehren aus Scheinfeld und Langenfeld, Dominic Treuheit und Werner Bender erwartet. Auch Kreisbrandinspektor Andreas Schick fand sich ein. Sie sprachen den Jugendlichen, Ihre Glückwünsche zu den beiden bestandenen Bewerbsabzeichen in Silber und Gold aus und betonten wie stolz die Feuerwehrmannschaft auf die Jugendlichen ist.

Erster Jugendwart der Feuerwehr Scheinfeld und Verantwortlicher Organisator für das Team, bedankte sich Jugendwart Steve Vollbrecht noch bei den unterstützenden Jugendwarten aus Scheinfeld, Tobias Pellny und Florian Martin sowie den Jugendwarten Lisa Bender und Patrick Volland aus Langenfeld.

Durch die wehrübergreifende Arbeit konnten die Jugendfeuerwehren aus Scheinfeld und Langenfeld durch die Teilnahme beim CTIF-Wettbewerb wieder mal ein Zeichen im Landkreis setzen.

Am Ende belegte die Gruppe als einzige Mannschaft aus ganz Mittelfranken den 14. von insgesamt 39. Plätzen in der Gesamtwertung.

 

* Comité Technique International de Prévention et d'Extinction du Feu, kurz: CTIF, ist der Internationale Feuerwehrverband